Künstliche Intelligenz, was steckt eigentlich hinter diesem Begriff

Auf einen Blick:

Künstliche Intelligenz (KI) ist der Versuch, menschliches Lernen und Denken auf den Computer zu übertragen und ihm damit Intelligenz zu verleihen. Statt für jeden Zweck programmiert zu werden, kann eine KI eigenständig Antworten finden und selbstständig Probleme lösen – kurz gesagt: Selbständig lernen. KI ist ein Teilbereich der Informatik.

Inhalt

Was ist Künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz (KI) ist der Versuch, menschliches Lernen und Denken auf den Computer zu übertragen und ihm damit Intelligenz zu verleihen. Statt für jeden Zweck programmiert zu werden, kann eine KI eigenständig Antworten finden und selbstständig Probleme lösen – kurz gesagt: Selbständig lernen. KI ist ein Teilbereich der Informatik.

Wie Künstliche Intelligenz funktioniert

KI wird zwar schon seit den 1940er Jahren entwickelt, aber erst nach der Jahrhundertwende bekommt sie zunehmend wirtschaftliche Bedeutung. Denn erst seitdem sind drei “Zutaten” für eine KI vorrätig: Viele Daten zum Lernen, kostengünstige Computerrechenleistung und die theoretischen Grundlagen. Es gibt verschiedene Wege, wie eine KI lernt, Machine Learning, Computer Vision und Deep Learning sind nur drei Beispiele, die ebenfalls in einem KI-Wissen erklärt werden. Alle Methoden haben gemeinsam, dass ein Computer mit einem einfachen Anfangsalgorithmus – also einer Abfolge von Rechenschritten – beginnt, neue Daten zu analysieren. Im Laufe der Zeit korrigiert dieser Computer dann auf Basis der Analyseergebnisse seinen eigenen Algorithmus: Er lernt oder anders: Er programmiert sich um. Das kann mit oder ohne die Unterstützung von Menschen passieren. Im Ergebnis ist ein Computer nach einiger Lernzeit schneller als ein Mensch, weil er schneller mehr Daten analysieren kann als ein Mensch. Ein Beispiel, bei dem dies sehr eingänglich ist, ist die sogenannte Computer Vision. Einmal trainiert, kann ein Computer in Minuten hunderttausende von Röntgenbildern auf eine bestimmte Veränderung hin untersuchen – RöntgenärtzInnen bräuchten dafür Monate, wenn nicht Jahre.

Beispiele für Künstliche Intelligenz:

Unsere Welt ist heute schon durchzogen von KI-basierten Anwendungsbeispielen:

  • Die Bildschärfeeinstellung der Kameras im Smartphone
  • Röntgenbildanalysen beim Arzt
  • Die App “ADA” gibt KI-lerndende Gesundheitsdiagnosen bei Angabe von Symptomen
  • Alexa, Siri und Co entwickeln sich zu brauchbaren Alltagsassistenten
  • Google Duplex ruft für Privatleute im Restaurant an und bestellt einen Tisch oder macht Friseurtermine

Künstliche Intelligenz in der Zukunft

Die KI ist gekommen, um zu bleiben. Sie wird sich im Laufe der Zeit in alle Lebensbereiche hineinentwickeln und viele Assistenzaufgaben für Menschen übernehmen. Wie weit dies passiert, liegt auch an uns Menschen. Wir brauchen, wie bei allen Technologien klare Regeln, was eine Technologie darf und was sie nicht darf.

Inhalt:

Kontakt: Medienbüro Mendack
Mail: sm@mb-mendack.de | Tel.: 0211 4360344

Newsletter

Verpassen Sie keine neuen Inhalte und interessante Informationen rund um das Thema KI.